Wir feiern…

…Ostern:

Ostern

Die Auferstehung Jesu

Auch wenn Ostern eins der größten Feste der Christenheit ist, so ist es oft auch das Fest, dessen Bedeutung uns am verschleiertsten ist.
Ostern ist das älteste Fest der christlichen Kirche. Es ist das Fest der Auferstehung Christi von den Toten, ein Fest der Hoffnung auf ein ewiges Leben.

Hier eine kurze Zusammenfassung, warum das Fest so wichtig ist:

Die Bibel erzählt die Geschichte der ersten Menschen, die sich mit ihren Entscheidungen gegen Gott aufgelehnt haben, und immer mehr Dinge tun, die in Gottes Augen falsch sind und dem Menschen auf die Dauer nur schaden würden. Da Gott den Menschen aber trotzdem liebt, schickt Er seinen Sohn, Jesus Christus, als Mensch auf diese Erde. Diese „Menschwerdung“ Jesu feiern wir an Weihnachten.

Jesus verkündigt die gute Botschaft, dass Gott die Menschen liebt. Er ist der erste und einzige Mensch, der nie etwas Falsches in seinem Leben getan hat, doch die Menschen meinten, er sei ein Hochstapler, der sich anmaßt Gottes Sohn zu sein und lassen ihn am Kreuz sterben.
Die Bibel sagt in Jesaja 53,5 „ … er ist um unserer Missetaten willen verwundet und um unserer Sünden willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt“.

Als Jesus am Kreuz hängt, sind die Nachfolger Jesu völlig verzweifelt und verstecken sich.
Da Jesus prophezeit hat, dass er von den Toten auferstehen würde, wollen die jüdischen Geistlichen auf Nummer Sicher gehen und lassen den Eingang zum Grab mit einem großen Stein zuwälzen und ihn versiegeln. Die römische Wache wird zusätzlich aufgestellt, damit der Leichnam vor Diebstahl bewahrt wird.

Doch nichts hält Jesus im Grabe auf. Nicht der schwere Stein, nicht das Siegel, nicht die römische Wache. Am dritten Tag wacht er von den Toten auf, verlässt das Grab und zeigt sich insgesamt 500 Menschen, die Zeugen seiner Auferstehung werden. Jesus beweist, dass er nicht ein einfacher sterblicher Mensch, sondern Sohn Gottes ist. Er sagt selbst: „Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er gestorben ist; und jeder, der da lebet und an mich glaubt, wird nicht sterben in Ewigkeit“, nachzulesen im Johannesevangelium Kapitel 11, Vers 25.

Damit ist Ostern ein Fest der Hoffnung, da auch wir auf ein ewiges Leben nach dem Tod hoffen und glauben dürfen.