Kirche für dich: Gott – anders als man denkt

In diesem Kirche-für-dich-Gottesdienst wurden wir mit unseren Vorurteilen Gott gegenüber konfrontiert. Oft haben wir fest eingefahrene Bilder. Für den einen ist er der Teddybärfreund, der alles zulässt; für den anderen der am Kreuz Geplagte, der sich nicht wehrt und tot ist.

Doch Julian Strasser gibt uns zu bedenken, dass diese Bilder an ihre Grenzen stoßen und alleine nicht der Wahrheitsfindung entsprechen. Wer Gott wirklich ist, erkennen wir in der Bibel und durch eine persönliche Beziehung zu ihm. Gott ist heilig, rein, unsterblich, Herr aller Herren, Schöpfer, wahrhaftig, die Liebe in Person, ein Vater und vieles mehr.

Um das glauben zu können, helfen uns geschichtliche Beweise, die Wissenschaft und Berichte. Aber um das selbst zu erleben, müssen wir den ersten Schritt auf Gott zugehen. Das bedeutet oft Mut. Dieser Schritt ist zu vergleichen mit dem Mut den wir aufbringen, auf eine Hängebrücke zu gehen. Am Anfang kostet es uns Überwindung, doch die Brücke ist stabil und fest. Gott will uns bei sich haben und sich uns zeigen, wie er wirklich ist und alle Vorurteile aus der Welt schaffen.

Während wir ihn Stück für Stück kennenlernen, sieht er schon das Ganze in uns. Er sieht den Geheilten in den Kranken. Er sieht das Vollbrachte in dem Angefangenen. Er sieht den König im Hirten.

Actionstep: Trau dich, den mutigen Schritt auf Gott zuzugehen. Er wartet schon und spricht dir zu: „Du bist mir so wichtig, dass ich für dich meinen Sohn gegeben habe. Nimm meine Einladung an. Ich liebe dich!“