„Etiketten“ – Kirche für Dich

Bei unserem letzten „Kirche für dich“-Gottesdienst ging es um das Thema „Etiketten“.
Wir Menschen kleben Etiketten auf Kisten, Ordner oder Schubladen, um Dinge zu kategorisieren, um Maßstäbe festzulegen und unser Leben zu vereinfachen.
Problematisch wird es, wenn wir anfangen, unseren Mitmenschen negative Etiketten aufzusetzen, da diese sich davon beeinflussen lassen. „Einsam“, „unsicher“, „süchtig“, „erfolglos“ könnten solche Labels sein.
In Joh. 8, 2-11 lesen wir davon, wie Pharisäer eine mit dem Label „Ehebrecherin“ gebrandmarkte Frau -die nach jüdischem Gesetz zu Tode gesteinigt werden sollte- zu Jesus bringen. Er jedoch definiert die Frau nicht über ihre Sünde, er klebt ihr kein Label auf. – Er reißt es ab und vergibt ihr.
Jesus möchte auch unsere Labels entfernen, wenn wir uns auf Ihn einlassen.